tilmann nagelDer Islamwissenschaftler Prof. Tilman Nagel hielt am gestrigen Freitag Abend vor ca. 50 Zuhörern einen Vortrag zum Thema

"Was ist der Islam?"

Den Islam gibt es gar nicht!“ Diesen Satz hört man immer wieder, wenn man nach der Kernbotschaft dieser Religion fragt. Herr Prof. Nagel zeigte anhand von Originalbelegen, vorzugsweise aus dem Koran, dass es sehr wohl den Islam gibt. Nagel legte den Kern der Botschaft Mohammeds frei und beschrieb deren religiösen und gesellschaftlichen Gehalt, der bereits gegeben war, noch ehe sich nach Mohammeds Tod in einem bis in die Gegenwart andauernden Prozess die unterschiedlichen Richtungen des real existierenden Islams herausbildeten. Sie alle bewahren diese Kernbotschaft, die im übrigen auch das Verhalten der Muslime in einer nichtislamischen Umgebung prägt.

Diese Kernbotschaft besagt, dass der Islam die Religion ist, die als einziges und wahres Endziel für alle Menschen der Erde zu betrachten ist, während alle anderen Religionen lediglich Etappen auf dem Weg zu diesem Ziel sind. Ein gläubiger Muslim ist verpflichtet, den Islam zu verbreiten, wobei die Wahl der Mittel (friedlich bis gewalttätig) ihm selbst überlassen ist. Das Leben eines Muslims besteht aus völliger Hingabe an Allah, der alle Bereiche des Lebens, vom Moment der Zeugung an, überwacht und regelt. Die genaue Einhaltung der Riten ist fester Bestandteil des täglichen Ablaufes, ebenso wie die Anwendung der Scharia (des islamischen Rechtes).

Aus diesen Erläuterungen ergibt sich, dass der Islam nicht mit dem Grundgesetz vereinbar ist, da er in seinem Kern keine anderen Regeln und Gesetze als die eigenen akzeptiert. Ein säkularer Staat widerspricht somit dem islamischen Glauben.

Herr Prof. Nagel führte aus, dass er bisher vergeblich versucht hat, die verantwortlichen Politiker auf diese Widersprüche hinzuweisen. Als Mitglied der Islamkonferenz hatte er Einblicke in die politischen Abläufe und musste feststellen, dass kritische Teilnehmer schlicht nicht wieder eingeladen wurden.

 Der Vortrag zum Nachlesen HIER (24 MB!)

Über den Referenten:

Prof. Nagel (Jahrgang 1942) lehrte und forschte von 1981 bis 2007 als Professor für Arabistik und Islamwissenschaft an der Universität Göttingen und war Mitglied der deutschen Islamkonferenz. Er hat wichtige Standardwerke der Islamwissenschaft verfasst. Sein summum opus ist die im Jahre 2008 erschienene, über 1000 Seiten umfassende Biographie Mohammeds. Im November 2014  wurde sein neuestes Werk  "Angst vor Allah?"  veröffentlicht.

Herr Peter Würdig, Dipl. Ing. der Physik, hielt einen

Vortrag zur Energiepolitik

Seit Jahren wird uns die neue, schöne, sonnige Energie-Welt verkündet, doch allmählich wird klar, es sind wohl eher windige Versprechen. Jeder merkt es, Strom wird erst mal ordentlich teurer, die sichersten Kernkraftwerke der Welt werden abgeschaltet, denn den fehlenden Atom-Strom kann man ja aus dem Ausland importieren. Die dann noch als sicher verbleibenden Kohle-Kraftwerke werden auch verteufelt, und damit stehen viele tausende Arbeitsplätze in Gefahr, und nicht nur diese. Unsere schöne Landschaft wird hemmungslos verspargelt, Eigenheime, für die man ein Leben lang gespart hat, haben einen drastischen Wertverfall, ohne jede Rücksichtnahme. Viele Fachleute warnen seit langem, die sog. "Energiewende" wird uns noch teuer zu stehen kommen.

Was ist wirklich dran an dieser Szenerie ? Der technische Physiker Peter Würdig hat sich über Jahre mit dem Thema befasst und trug die Hintergründe dazu für jeden verständlich vor.


 

Heiner Rehnen, Schriftführer des AfD Landesverbandes Niedersachsen war am Mittwoch zu Gast in unserem Kreisverband und hielt einen sehr interessanten

Vortrag "Die Herren der Geldschöpfung und das demokratische Geldsystem"

Er ging hierbei u.a. auf die Giralgeldschöpfung ein, d.h. die freie Schöpfung des Geldes durch die Geschäftsbanken bei der Vergabe von Krediten. welche in diesem VIDEO sehr gut erklärt wird. Im Anschluss präsentierte Herr Rehnen einen Vorschlag für ein alternatives Geldsystem, das sog. Vollgeldsystem, welches vom Verein Monetative e.V. entwickelt wurde.

Das Vollgeldsystem sieht vor:

- Wiederherstellung des staatlichen Vorrechts der Geldschöpfung in der Verantwortung der Zentralbank

- die Beendigung jeglicher Bankengeldschöpfung

- die Inumlaufbringung neuen Geldes durch öffentliche Ausgaben

SchultnerZu unserer Vortragsveranstaltung mit Anette Schultner (Beisitzerin im Landesvorstand der AfD Niedersachsen) zum Thema "Gender Mainstream" am vergangenen Mittwoch ist im Stader Tageblatt ein Artikel erschienen, der leider die sachlichen Inhalte des Vortrages sehr verkürzt und unvollständig darstellt. Wir stellen daher hier Informationen zur eigenen Recherche bereit. Eine offizielle Stellungnahme des Kreisverbandes Stade finden Sie am Ende des Beitrages.

Die Theorie des sog. "Gender Mainstream" fordert nicht, wie häufig angenommen oder dargestellt, die Gleichberechtigung von Mann und Frau. Dagegen wäre nichts einzuwenden. Sie besagt vielmehr, dass Männer und Frauen sich nur deswegen voneinander unterscheiden, weil sie von der Gesellschaft dazu erzogen werden; biologische und genetische Unterschiede gibt es demnach nicht und die Geschlechterrolle – „gender“ – ist ein Lernprogramm, das man umprogrammieren kann und muss. Gender Mainstreaming ist keine Frauenförderung und nicht bestrebt, verkehrte Strukturen zu verbessern, sondern zielt darauf ab, das Verhalten von Männern und Frauen zu lenken. Es will nicht die Lage des Menschen ändern, sondern den Menschen selbst (weitere Info HIER).


Video-Dokumentation: DER GENDER-PLAN


Weitere Information der Initiative ELTERN21:

  • Eine Säule der Arbeit wird die Elternaufklärung sein. Wer Lust und Interesse hat ist eingeladen, am Sonnabend, 21. Februar 2015, 14.00 Uhr, nach 30855 Langenhagen zur Eltern-Information unter dem Thema "Frühsexualisierung an Schulen" zu kommen. U. a. wird Dipl.-Psychologin Tabea Freitag referieren. 
  • Hinweisen möchten wir auf unsere neue Internetseite: http://www.eltern21.net.

    Weiterlesen: 13.02.2015 Vortrag zum Thema Gender Mainstream

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok