30.03.2019 LESERBRIEF zum HINTERGRÜNDIGEN des Chefredakteurs Wolfgang Stephan

 Der AfD-Kreisvorstand nimmt Stellung zu der Veröffentlichung des
TAGEBLATT Chefredakteurs Wolfgang Stephan im Bericht
"Hintergründiges zur Lage in der Region“
(TAGEBLATT vom 23.03.2019)

Datum der Veröffentlichung im TAGEBLATT: 05.04.2019
(Alle "falschen Dinge" sind nun vier:
Leider entsprach auch der TAGEBLATT-KOMMENTAR unter dem Leserbrief nicht der Wahrheit. Kommentare siehe unten.)

 

LESERBRIEF an das TAGEBLATT:

In dem Artikel schreibt Chefredakteur Wolfgang Stephan unter anderem:

"... der damalige AfD-Funktionär Lars Seemann (mittlerweile ist er aus der AfD ausgetreten) wurde wegen der Urheberrechtsverletzung zu einer Geldstrafe von 2000 Euro verurteilt."

Diese Behauptungen entsprechen nicht der Wahrheit.

Weder bei der Bundes-, der Landesgeschäftsstelle noch beim AfD-Kreisverband Stade lag eine Austrittserklärung von Herrn Seemann vor. Fakt ist: Solange Herr Seemann im Mitgliedersystem geführt ist, ist er Mitglied. Wir wissen nicht, woher Herr Stephan die Information über den Parteiaustritt hat. Seine Quellen scheinen aber nicht seriös zu sein.

Weiter ist es falsch, dass Herr Seemann zu einer Geldstrafe von 2000,- € verurteilt wurde. Richtig ist, im finalen Urteil der Berufungsverhandlung wurde ein abweichendes Strafmaß festgelegt.

Die Behauptung, dass das geteilte Bild keine Satire sei, ist ebenfalls eine wahrheitswidrige Aussage. Das Foto war nachweislich mit der Signatur „In Satira by Uwe Ostertag“ gekennzeichnet.

Helmut Wiegers,
Pressesprecher der AfD, KV Stade

 

Anmerkung der TAGEBLATT-REDAKTION unter dem Leserbrief:

"Lars Seemann ist tätsächlich nur aus der Kreistags-Fraktion und nicht aus der AfD ausgetreten."

Unser Kommentar-Online (04.04.2019 20:14):

"Zur Anmerkung der Redaktion: Auch diese Anmerkung ist falsch. Herr Seemann ist nicht aus der AfD-Kreistagsfraktion ausgetreten. Richtig ist: Herr Seemann wurde aus der Fraktion ausgeschlossen."